Warum Zirbenholz bei der Brotdose?

Warum Zirbenholz bei der Brotdose?

Es ranken sich viele Mythen um diese spezielle Kiefernart. Hier nun einige Daten und Fakten zur Erklärung.

 

Die Sorte Pinus Cembra wächst unter anderem in den österreichischen Alpen zwischen 1.600 und 2.300 Höhenmeter und wird bis zu 1.000 Jahre alt.

 

Geerntet wird sie erst ab ca. 300 Jahren.

Warum? Weil sie oben auf dem Berg sehr langsam wächst, teilweise nicht einmal einen Millimeter im Jahr was man sehr schön an den Jahresringen erkennen kann. 

Harz

Da die Zirbelkiefer auf diesen Höhen gegen viele Widrigkeiten zu kämpfen hat, speichert sie als eine Art Selbstschutz sehr viel Harzbalsam im gesamten Kernholz - dieses Harzbalsam dient dem Baum als Schutz bei Verletzungen. Es tritt nach außen um Wunden zu heilen, wird hart und schützt so den Baum vor Pilzbefall.

Pinosylvin

Eine weitere Eigenschaft und die wohl Wichtigste, ist das im Holz enthaltene Pinosylvin. Mittlerweile konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass diese chemische Verbindung eine antibakterielle Wirkung aufweist. Im Zirbenholz ist bis zu 0,5% Pinosylvin enthalten, welches man auch bei der Zirbenölgewinnung mittels Wasserdampfdestillation herausfiltert.

Weiches Holz

Das Zirbenholz ist ein weiches, leicht zu verarbeitendes Holz das mit den Jahren an Charakter gewinnt, dann wann Maserung und der helle Spint erst richtig zur Geltung kommen. Im Gegensatz zu anderen Holzarten sind die fest verwachsenen Äste keine Wertminderung sondern gewollt und begehrt bei Zirbenmöbel. Jahrzehntelang bleibt der wohlig-frische Duft der Zirbe erhalten und ermöglicht so ein angenehmes Raumklima. 

Was heißt das für die Lagerung von Brot?

Ein Zusammenspiel aus diesen Faktoren macht die Zirbenbrotdose zur perfekten Lagerstätte für Brot. 

Die antibakterielle Wirkung welche verhindert, dass sich Schimmel bildet, der Schutz des Harzes vor Pilzbefall, das weiche Holz, welches überschüssige Feuchtigkeit aufnimmt, lange hält und langsam wieder abgibt. 

So bietet eine Zirbenbrotdose die Möglichkeit, Brot über viele Tage bei gleichbleibender Qualität zu lagern. 

Soll man das Brot totzdem in einem Tuch einwickeln?

Brot im Tuch

Wir sagen, ja! 

Da wir selbst teilweise 3-4 Tage auf den Märkten unterwegs sind, das Brot aber in der Zirbendose lassen, haben wir es von Anfang an zusätzlich in ein MANITA küchen.liebe 100% Baumwolltuch, auch Zwilch genannt, gewickelt. Wir konnten feststellen, dass sich Haltbarkeit und Frische noch einmal um 1-2 Tage verlängern.  So haben wir über 6-7 Tage absolut frisches Brot - natürlich ohne Schimmel. Aber bitte unbedingt in 100% Baumwoll- oder 100% Leinentuch, kein Papier- oder gar Plastiksackerl!


Welche Form für die Brotdose?

Ob eckig oder rund, es ist reine Geschmacksache. Wir haben die Wirksamkeit mehrmals mit verschiedenen Brotsorten in den diversen Zirbenbrotdosen-Formen getestet und konnten keinen Unterschied feststellen. Du entscheidest welche gefällt.

eckige Schönheiten:

Bei "der Eckigen" ist das ebenso alte wie verspielte und mit Feinheiten gezeichnete Handwerk des Wagners besonders ersichtlich. Die Scharniere werden vollständig aus Holz hergestellt, der Boden ist herausnehmbar und kann so als Schneidebrett hergenommen werden, was wir zwar nicht empfehlen, auf alle Fälle aber wird die Reinigung erleichtert. Nut und Feder sind dezent gehalten und ergeben so mit der klaren Linie des Holzes ein sehr edles Stück im Gesamteindruck.

Die eckige Brotdose ist in 2 verschiedenen Größen erhältlich. 

Die  Kleine: Passend für 1-3 Personen Haushalte, z.B. 1 Kg Brot und 2-3 Gebäck. 

Die Große: Passend für 3-5 Personen Haushalte, z.B. 2 Kg Brot und 2-3 Gebäck.

eckige Schönheiten

Besonderheiten bei der Fassbinderarbeit

Diese spezielle Brotdose zeigt das Handwerk des Wagners. Früher wurden in einer Wagnerei vorwiegend Fässer, Wagenräder, Skier und Schlitten gefertigt. Eine Handarbeit die man, um ehrlich zu sein, nur mehr wenig braucht. Diese Brotdose ist eine Hommage an diese Handwerkskunst und zeigt einen ganz eigenen Stil.  

Die "Fassbinder-Brotdose", oder auch "Bundware" genannt, gibt es in einer Größe und wird vorwiegend für ca. 1/2 Kilo Brot und 2-3 Gebäckstücke verwendet. 

BESONDERHEITEN BEI DER FASSBINDERARBEIT

runde schönheiten

Bei "der Runden" wird von Wagnermeister Christian Lassacher nicht nur darauf Wert gelegt, dass jede Dose passend zum Holz gedrechselt wird, das heißt mal ein wenig höher oder weiter sein darf als die Norm. Außerdem bekommt jede Dose ihren eigenen Deckel angepasst. So ist jede gedrechselte Brotdose ein Unikat für dein Zuhause. 

Die runde Brotdose ist in 5 verschiedenen Größen erhältlich. 

X-Small: Passend für 1 Personen Haushalte, z.B. einige Schnitten Brot 

Small: Passend für 1-2 Personen Haushalte, z.B. 1/2-1 Kilo Brot

Medium: Passend für 2-3 Personen Haushalte, z.B. 1 Kilo Brot, 1-2 Gebäck

Large: Passend für 3-4 Personen Haushalte, z.B. 1,5 Kilo Brot, 2-3 Gebäck

X-large: Passend für 4-6 Personen Haushalte, z.B. 2x 1 Kilo Brot, Gebäck

RUNDE SCHÖNHEITEN

Sind die Schüsseln wirklich aus einem Stück Holz gedrechselt?

Ja! - Bereits im heimischen Sägewerk werden die Holzlatten in der richtigen Dicke gesägt. Am eigenen Lagerplatz ruht das Holz dann über Jahre und kann so natürlich trocknen. Danach werden die richtigen Größen für die runden Brotdosen von XS bis XL zugeschnitten und rasten weitere 3 Monate.

Hiernach geht es endlich ans Werk, Wagner Christian Lasser ist ein Holz-Künstler, eine Drechsler-Koryphäe, begnadeter Handwerker und außerdem äußerst geduldig. Mit ruhiger Hand arbeitet er mithilfe des Drechselmesser das weiche Zirbenholz heraus, formt aus diesem Stück Natur eine Schüssel, ein Unikat. Viel Übung und viel "Ausschuss" braucht es, um eine Brotdose mit einem Durchmesser von bis zu 35cm aus einem Stück Holz zu drechseln. Ca. 10% der Holzstücke zerreißt es während des Drechselvorgangs, noch einmal 10% müssen aufgrund von z.B. Blaustich (Trocknungsfehler) aussortiert werden. 

Warum drechseln wir dann trotzdem aus einem Stück? Wäre es nicht einfacher perfektes Holz zu verleimen und dann zu bearbeiten? Wir machen es, weil es unser eigener Qualitätsanspruch ist UND weil wir es könn

Was ist Das ganz besondere Extra bei MANITA?

Da nicht nur das verwendete Zirbenholz aus dem Biosphärenpark Lungau stammt, sondern auch dort gelagert und verarbeitet wird, also alle Schritte in der Region stattfinden, sind unsere Brotdosen mit dem Biosphärenpark Lungau Zertifikat ausgezeichnet! Eine besondere Ehre die die Arbeit der Wagnerei Lassacher aus Tamsweg so wie unsere, als exklusiven Vertriebspartner, zusätzlich honoriert.

Danke dafür!

Logo Unesco Bioshäre Lungau

Warum Achtet man auf die Herkunft des Zirbenholzes?

Immer wieder tauchen sehr günstige Varianten der Zirbe im Großhandel auf. Ja, auch dabei handelt es sich um Zirbenholz. ABER nicht um die Sorte Pinus Cembra wie sie bei uns im Biosphärenpark Lungau wächst (einen hohen Anteil an Pinosylvin aufweist und über Jahrzehnte wirkt), sondern um die Sorte Pinus Sibirica und wie der Name schon sagt, aus Sibirien und/oder Russland eingekarrt wird. Die Konzentration an dem begehrten Pinosylvin ist dabei viel geringer, daher das Holz günstiger und minderwertiger. Die Wirkung nur ein Bruchteil von der heimischen Zirbe. Aber halt auch billig für die Masse.

Zirbenholzlagerplatz


Logo MANITA brot.liebe